Das Fichtenhaus

1991 hat Frau Dipl. Psychologin Ursula Deye eine für diese Zeit revolutionäre und neue Idee in die Realität umgesetzt. Sie gründete das Fichtenhaus, eine bewusst sehr kleine Einrichtung für geistig- und mehrfach behinderte autistische Erwachsene mit schwerer psychischer Beeinträchtigung. Dieses einmalige Konzept wird bis heute von allen Mitgliedern dieser besonderen Einrichtung gelebt und weiterentwickelt. Durch diesen sehr privaten Einsatz können heute Tanja, Sandra, Eva, Natalie, Manfred, Georg und Uwe intensiv seit Jahren bei uns, mit einem Höchstmaß an individueller Betreuung rund um die Uhr, heilpädagogisch begleitet werden. Ursache für diese schwere Behinderung ist in der Regel ein frühkindlich erworbener Hirnschaden verschiedenster Ausprägung. Autistische Personen sind nur eingeschränkt in der Lage die vielfältigen Eindrücke und Wahrnehmungen in unserer Welt richtig zu verarbeiten. Um persönlichen Schutz zu gewährleisten ignorieren betroffene Menschen häufig ihre Umgebung und ziehen sich in ihre autistische Welt zurück. Wegen der besonderen Schwere der autistischen und psychischen Behinderung unserer Bewohner ist eine Beschäftigung in einer Werkstatt oder Förderstätte nicht möglich. Um sie trotzdem ideal zu fördern wurden Therapieräume geschaffen. Darin werden die Fähigkeiten und Begabungen eines jeden einzelnen Heimbewohners individuell gefördert. Regelmäßige Ergotherapie, Physiotherapie, Reittherapie, Musiktherapie und vielfältige Einzelbetreuungsmaßnahmen in einer gleichbleibenden Umgebung mit einem stabilen Mitarbeiterkollegium   sind   weiterhin   wichtige   therapeutische   Bestandteile   unserer heilpädagogischen Arbeit im Fichtenhaus. Auch Musik hören und das Musizieren mit einfachen Instrumenten unter fachmännischer Anleitung ist ein wichtiger Förderpunkt. Weiterhin ist uns die  Bewegung in der Natur wichtig. Hierzu bieten wir die Möglichkeit zum Radfahren, Spazierengehen, Schwimmen oder Gymnastik. Desweiteren legen wir Wert auf persönliche Mitarbeit unserer betreuten Mitmenschen – je nach individueller Fähigkeit – bei alltäglichen Tätigkeiten im Haus oder Garten.  All diese Bemühungen sollen u.a. das Selbstwertgefühl unserer Mitbewohner stärken. Um diese   umfangreichen   Angebote   zu   gewährleisten   sind   besonders   geschulte   und qualifizierte Mitarbeiter erforderlich. Zudem ist ein hohes Maß an Idealismus erforderlich. Auch die engagierten ehrenamtlichen Kräfte sind bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe für uns nicht wegzudenken. Rückblickend hat sich gezeigt, das unsere kleine familiäre Einrichtung die beste Form der Unterbringung   für   Menschen   mit   dieser   speziellen   Behinderung   darstellt.   Dieser professionelle Einsatz und aller daraus resultierenden Faktoren ist jedoch mit hohen Kosten verbunden.  Daher unsere Bitte an Sie diesen – für uns ganz besonderen Menschen – zu helfen. Ihre Einlage als Geldspende und/oder Mitgliedsbeitrag kommt ausnahmslos unseren Bewohnern zu Gute. Wir werden sie für sinnvolle Maßnahmen oder eine weitere Ausgestaltung   unseres   Fichtenhauses   verwendet.   Durch   Ihren   Einsatz   kann   die Lebenssituation für jeden Bewohner noch individueller und damit noch lebenswerter gestaltet werden. Für Ihre Zuwendungen erhalten Sie selbstverständlich eine Bestätigung. Diese kann beim Finanzamt eingereicht werden. Vielen Dank.

Hier Spenden

Telefon 08262 20 54

Telefax 08262 10 83

Bahnhofstraße 7

86865 Markt Wald / Anhofen

Fichtenhaus e.V.